Springe direkt zum Inhalt, zum Menü.

Euforia

Achtung
Sie verwenden einen veralteten Browser!
Bitte verwenden Sie einen aktuellen Browser, da Sie sonst diese Webseite nicht korrekt verwenden können.
Desweiteren gefährden Sie sich und andere durch nicht behobene Sicherheitslücken in veralteten Browsern!
Aktuelle Browser und weitere Informationen finden Sie z.B. auf der Seite browser-update.org.

Euforia

Matteo beobachtet die Welt von seinem Penthouse in Rom aus. Er ist erfolgreicher Unternehmer, schwul und Narzisst. Er liebt die Ablenkung durch Partys, Drogen, Sex und Körperkult. Sein älterer Bruder Ettore dagegen ist Lehrer und lebt noch immer im Heimatdorf. Er verbirgt seine persönlichen Misserfolge, seine Unzufriedenheit und seinen Mangel an Mut hinter einer Maske aus Ernüchterung und Sarkasmus. Als Ettore ein Krebsdiagnose bekommt beschließt Matteo, seinen Bruder für die Dauer der Therapie zu sich nach Rom zu holen. Es kommt zu einer Annäherung der beiden höchst ungleichen Geschwister.

Fünf Jahre nach MIELE erzählt Valeria Golino in dieser bittersüßen Tragikomödie vom unsichtbaren Band, das Geschwister miteinander verbindet.

So beschreibt sie dann auch warum der Film seinen Titel trägt: Euforia ist das schöne und gefährliche Gefühl, das Taucher in großer Tiefe erleben: ein Gefühl von völligem Glück und völliger Freiheit. Es ist ein Gefühl, dem unmittelbar die Entscheidung folgen muss, sich auf die Oberfläche zu begeben, bevor es zu spät ist, bevor es für immer in die Tiefe geht. (© missingFilms)

Genre: Tragikomödie
Produktionsland: Italien
Produktionsjahr: 2018
Filmlänge: 110 Minuten
FSK: ab 12
Bundesstart:

Filmtrailer

Diese bittersüße Geschichte erzählt vom unsichtbaren Band, das zwei höchst unterschiedliche Brüder miteinander verbindet.