Springe direkt zum Inhalt, zum Menü.

Und morgen die ganze Welt


Und morgen die ganze Welt

Filmplakat unbekannt

Luisa (Mala Emde) studiert im ersten Semester Jura. Immer mehr wächst in ihr die Unzufriedenheit mit den Missständen in diesem Land, das zunehmend nach rechts rückt. Gemeinsam mit ihren Freunden will sie etwas verändern und demonstriert gegen die „Faschos“. Dabei trifft sie auf den charismatischen Alfa (Noah Saavedra) und seinen Freund Lenor (Tonio Schneider), für die auch Gewalt ein legitimes Mittel zum Widerstand ist. Luisa fühlt sich zu Alfa hingezogen; als ein Protest bei der Kundgebung einer populistischen Partei eskaliert, kann sie sich nur dank seiner handfesten Hilfe vor Verletzungen retten. Luisa muss sich entscheiden: Wie weit ist sie bereit, für ihre politischen Ziele zu gehen?

Genre: Drama
Produktionsland: Deutschland, Frankreich
Produktionsjahr: 2020
Filmlänge: 111 Minuten
FSK: ab 12
Bundesstart:

Filmtrailer

Die junge Aktivistin Luisa gerät in ihrem Widerstand gegen populistische Parteien in einen Strudel der Gegengewalt…